Kulturlandschaftsinventarisation hat begonnen

Seit Anfang 2015 wird für das Gebiet des Steigerwalds eine „Kulturlandschaftsinventarisation“ (KLI) durchgeführt. Im Mittelpunkt des vom StMELF (Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) beauftragten und von den Bayerischen Staatsforsten mitfinanzierten Vorhabens steht die Erfassung von Merkmal prägenden Landschaftsbausteinen. Es handelt sich hierbei vor allem um historische Kulturlandschaftselemente, die gewissermaßen ein Zeitfenster in die Vergangenheit öffnen und Einblick in das Leben und Wirtschaften vorausgegangener Generationen gewähren.

Es sind Ankerpunkte der Heimat. Derartige Landschaftsbildner können z.B. Burganlagen, Altstraßen und Hohlwege, Klöster, Kirchen und Kapellen oder traditionelle Landnutzungsformen wie Wässerwiesen, Hutanger oder Mittelwälder sein. Auch das religiöse Brauchtum und bis heute gelebte Traditionen sind Gegenstand der KLI.

Gemeinderätin Patricia Kaspar war mit Oswald Volk vom Historischen Arbeitskreis Sulzheim sowie Archäologin Andrea Lorenz und Dr. Thomas Büttner vom Büro für Heimatkunde & Kulturlandschaftspflege in unserer schönen Landschaft unterwegs, damit auch wir bei diesem tollen Vorhaben unseren Platz finden. Am Tag zuvor fand sich einen Arbeitsgruppe mit den beteiligten Gemeinden im Alten Rathaus in Gerolzhofen unter der Leitung von Beate Glotzmann (Leiterin der Tourist-Information Gerolzhofen) ein, um gezielt die markantesten Punkte unserer Region zu erarbeiten.

.

13 Bilder in der Galerie "Kulturlandschaft" vorhanden.

1

(Fotos: Patrica Kaspar)